Saison I: Mannschaftsvorstellung 10/12

Mighty Ducks Pottsquad

Eine ganz besondere Mannschaftsvorstellung erwartet die geneigten Leser am heutigen Tag, wenn wir einen genauen Blick auf die Mighty Ducks aus dem Ruhrpott werfen. Hatten bislang die Kapitäne der jeweiligen Mannschaften lediglich Auskunft zu ihren Schützlingen eingereicht, erreichte uns zu den mächtigen Enten aus dem Westen der Republik ein wahrhaft prunkvoller Text, den wir euch natürlich nicht vorenthalten werden. Tim Krebs, seines Zeichens Beer Pong-Urgestein und ein Mann in aller Munde, hat es sich nicht vorenthalten lassen, seine illustre Truppe selbst vorzustellen. Natürlich soll auch die mittlerweile bekannte Experten-Einschätzung ihren Platz finden, jedoch erst nach gebührender Würdigung der folgenden Zeilen:

Offizielle Pressemitteilung der Mighty Ducks Pottsquad

Vereinsgeschichte/Entstehung
Die Mighty Ducks Pottsquad sind eine Ansammlung von aussortierten B-Spielern der NRW’s Most Wanted. Beide Lager haben Ihren Ursprung in den Ruhrpong Monkeys, aber durch sozial- und interkulturelle Differenzen, sowie  aus ethischer & moralischer Pflicht, war eine Splittung unumgänglich.

Während die Most Wanteds für Ihren Erfolg die eigenen Eltern mit Corona infizieren würden und eine in sich geschlossene Truppe der vermeintlich besten darstellt, stehen die Mighty Ducks eher für eine gesellige Runde, die sich schnell und einfach am Tresen wiederfinden lässt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, neue und talentierte Spieler stets mit offenen Armen zu empfangen. An dieser Stelle müssen wir noch einmal ausdrücklich erwähnen, dass wir kein reiner Ausbildungsverein sind!

Führung/Aufstellung/Einschätzung Saison 2020
Die MDP bestehen aus einer vierköpfigen Ethikkomission, einer Scoutingabteilung, sowie einem Social Media- und Pressesprecher. Wir haben uns dem stetigen Austausch mit unseren Sponsoren und Fans verpflichtet und werden auch über die Bundesliga hinaus, unserer sozialen Verantwortung gerecht. Auf Instagram stellen wir fast täglich Fitness- und Ernährungstipps zur Verfügung. Die Sparten Kernenergie und Alpakaaufzucht sind im Aufbau. Das Recklinghäuser Rathaus (immerhin  das schönste Rathaus NRWs) wurde vorsorglich für den 05.06.2020 für eine evtl. Meisterfeier reserviert. Von der BPBL-Orga bei der Spielplan-Auslosung als Abstiegskandidat bezeichnet, obliegt es nun uns, als geschlossenes kollektiv, zu überzeugen.

Wir haben das Teilnehmerfeld über mehrere Stunden analysiert und halten einen 5.-8. Platz für realistisch und planen fest mit dem internationalen Geschäft für 2021. Dieses Selbstbewusstsein nehmen wir aus einem qualitativ und quantitativ hochwertigen Kader, gespickt mit internationaler Erfahrung und frischen, jungen und hungrigen Spielern, denen schon bald die Zukunft des Beer Pongs gehören könnte.

Kommen wir aber nun zu den Menschen hinter dem Verein, der uns so optimistisch stimmen lässt:

1. Rico – Rising Star
Kann unter dem richtigen Pegel Unglaubliches leisten. Rico ist ein aufstrebender Stern am Beer Pong-Himmel, dem sicherlich die Zukunft gehören wird. Wir können uns nur bei den NRW’s Most Wanted bedanken, dass man hier nicht die Rückkaufsklausel im Sommer gezogen hat. Seit etwas über einem Jahr im Game, entwickelt sich Rico stetig weiter. Gleich im ersten Jahr, nach nur wenigen Monaten, holte er einen beachtlichen 13. Platz bei GSOBP im Einzel. Darüber hinaus ist er topmotiviert und bringt alles mit, was ein Spitzen-Ponger braucht.

2. Tim aka Sniper (C) – Totgesagte leben länger
Kann unter dem richtigen Pegel Unglaubliches Leisten. Vielleicht einer der bekanntesten und zeitgleich unerfolgreichsten Spieler im Team. Als Gründer der BP Monkeys, RP Monkeys und einiger weiteren Briefkasten-Firmen, tingelte Sniper durch diverse Turniere Europas und der Welt. Die größten Erfolge datieren aber bereits einige Jahre zurück (Winner DSOBP 2016). So bleibt es immer wieder nur bei einigen Achtungserfolgen und soliden Ergebnissen mit immer wiederwechselnden Partnern: 4-mal in Folge Top 8 bei der DSOBP, einige Male unter den Top 32 bei GSOBP/ESOBP (Einzel, sowie Doppel). Anerkennung erhält der mittlerweile fast 40-Jährige nur noch von Jünglingen, die beindruckend beipflichten „Wie kann der jetzt noch treffen, der kann doch gar nicht mehr stehen!?“. Alkohol war stets ein Begleiter und brachte Sniper um den ein oder anderen Achtungserfolg und sicherlich auch den ein oder anderen Partner.

3. Anthony aka Ente – Das 100 Kilo Wunder von Naxos
Kann unter dem richtigen Pegel Unglaubliches leisten. Anthony Karrenberg machte im vergangenen Jahr eine beeindruckende persönliche Entwicklung durch. Den meisten bekannt aus Film und Fernsehen (Pretty Little Liars, Tatortreiniger, The Purge & TBL2020) ist er aber auch vielen in der Beer Pong-Szene ein Begriff. Soweit unsere Recherchen zurückreichen, gibt es wahrlich keinen Ponger, der charismatischer ist als dieser dürre Bengel. Jeder kennt ihn, jeder mag ihn. Und egal wie lange ihr sucht, ihr werdet niemanden finden der etwas Gegenteiliges behaupten kann. Rein spielerisch hatte Ente sein bestes Jahr direkt im Prämierenjahr. Mit einer Top 10-Platzierung bei der GSOBP 2017 im Einzel spielte er sich in den Fokus der gestandenen Spieler. Leider konnten danach keine größeren Erfolge mehr verbucht werden. Aber Ente ist nun wieder Back In The Game. Zwar hat er aktuell noch Rücken, aber sobald das auskuriert ist, sollte hier der ein oder andere Punkt für uns drin sein.

4. Ergin aka Aslan aka Dreamkiller – Der Schlächter vom Bosporus
Kann unter dem richtigen Pegel Unglaubliches leisten. Ergin ist einer von gleich drei Surkern, die  unser Team verstärken. Der Ausnahmeathlet zeigte in der Vergangenheit beachtliche Leistungen am Tisch und spielte einen soliden Stiefel. In der aktuellen internen Vorbereitung für die Saison 2020 blieb der Dreamkiller aber etwas hinter den Erwartungen zurück und musste herbe Rückschläge verkraften. Wir halten dies für einen klaren Ausrutscher und glauben, dass er zeitnah wieder in Form kommen wird. Für einige sicherlich ein Schock, dass Ergin nur auf Rang 4 gelistet ist, aber dies zeigt auch, wie qualitativ hochwertig unser aktueller Kader ist. Neben einigen starken Platzierungen im Einzel wird vielen vor allen Dingen das DSOBP-Finale 2018 in Erinnerung geblieben sein. Damals wurde im Derby gegen Team Surk eine wahre Overtimeschlacht ausgefochten.

5. Lars aka Finn – Der Ruhepol in einer unkontrollierbaren Bande
Kurz vor Transferschluss gelang uns dieser Meistercoup. Kann unter dem richtigen Pegel Unglaubliches leisten und hat dies bereits auch bewiesen. Nach kurzer Babypause nun also wieder zurück im Ring. Der Tisch wird nun entstaubt und die Trainingseinheiten werden langsam und gemächlich wieder aufgenommen. Erspielte sich mit seiner Frau den Titel des Besten Mixed Teams bei der ESOBP 2018 und wahrscheinlich auch in jedem anderen großen Turnier, an dem diese beiden teilgenommen haben. Wir sind gespannt, wie Lars auf die neue Online-BP-Welt klar kommen wird. Aber im Grunde sollten hier die Vorteile überwiegen, da die negativen Begleiterscheinungen des Beer Pongs, aus Lars‘ Sicht, nun entfallen: Menschen und das Haus verlassen.

6. Kiki aka Bonez – Der Ghandi des Beer Pongs
Kann unter dem richtigen … ach lassen wir das. Es gibt nur wenige Augenzeugen, die diesen Herren mal nüchtern auf einem Beer Pong-Turnier gesehen haben. Da gibt es mehr glaubhafte Aufnahmen von Nessie und Bigfoot. Es gilt nun diesen Menschen auf ein Leben neben dem Alkohol vorzubereiten. Erste Testspiele waren verheißungsvoll, aber noch nicht ganz überzeugend. Wiedermal ein Spieler zwischen Genie und Wahnsinn. Als die größten Erfolge, neben dem DSOBP-Finale 2018, sollten alle Turniere gelten, bei denen er am Ende des Abends kein Hausverbot ausgesprochen bekam. Kiki führt das interne Ranking mit den meisten zerstörten Beer Pong-Tischen deutlich an und denkt auch nicht im Traum daran, diese Führung wieder abzugeben. Hier würden uns auch sicherlich die Statistiken der anderen Vereine interessieren. Vielleicht haben wir ja hier einen deutschlandweiten Spitzenreiter.

7-11. Rene aka Lubitz / Felix aka Fuchs / Luca aka Magnotta / Nils aka Nils / Gerrit aka Good Guy
Diese Spieler huldigen wir nochmals ausführlich auf unserer FB-Seite, da auch diese eine ausführliche Vorstellung verdient haben. Vorweg: Können unter dem richtigen Pegel Unglaubliches leisten.

Ob Pilot Lubitz, Scoutingchef Felix, Rising Star Magnotta, Nils, oder auch der viel zu liebenswürdige Gerrit, alle haben schon einmal ein paar Bälle in die Hand genommen. Lubitz ist mit seinen unnachahmlichen Tickern sicherlich schon dem ein oder anderen über den Weg gelaufen. Gerade in den Online-Matches, könnte dies eine wahnsinnige Waffe werden.

Felix ist aus dem Nachtleben Dortmunds nicht mehr wegzudenken und baut dort liebevoll ein Nachwuchsleitungszentrum auf, welches selbst Hoffenheim, Leipzig und Schalke neidlos erblassen lässt. Aus dieser Knappenschmiede hat er gleich Nils mitgebracht. Ein Spieler der nicht ohne Ansprüche ist und klar auf die Top 6 schielt. Gerrit scheint hingegen mit allem zufrieden zu sein, was so passiert. Werfen kann er aber auch noch.

12-16. Bibi / Aggi / Lynn / Henni / Lisa
Dies ist der wahre Grund warum wir optimistisch in die Saison 2020 gehen werden. Wir glauben, dass nicht ein Team mit dieser geballten Frauenpower mithalten kann. Bibi holte noch 2018 souverän den Titel als bestes Frauen-Team bei der GSOBP und der ESOBP und war 2019 beim Ruhrpott-Main Event unter den Top 8 und bei der DSOBP beste Frau.

Aggi war mit Lars als Team ‚Finn‘ des Öfteren ein echter Favoritenschreck. Die beiden sorgten 2018 für die einzige Niederlage des späteren Europameisters ‚CupKiller‘.

Henni & Lynn holten erstmals als reines Damenteam den Dortmunder Beer Pong-Cup. Es sollte knappe 7 Jahre dauern, bis erstmals ein reines Damenteam bei einem Turnier der Monkeys oder Becherhelden den Pokal holt.

Lisa runde das Quintett ab. Sie ist alleine deshalb zu fürchten, da sie als Sparringspartner von Rico herhalten muss.

17. Redemann aka Redemann – Der Unverwüstliche
Keiner ist öfters gefallen, keiner steht öfters auf. Wer Redemann schonmal nüchtern werfen gesehen hat, weiß wieso er hier als Schlusslicht aufgeführt wird. Eine wahre Waffe unter Alkohol. Eine stete Gefahr für seine Gegner und sich selbst. Gebt dem Jungen eine Dashcam und er löst in Rekordzeit die schönsten Bahnstrecken Europas ab. Keiner weiß was er den Abend so treibt, irgendwann ist der Pegel da und die wilde Fahrt beginnt. Niemand hat neben seiner Würde so viele Sachen beim Beer Pong verloren wie Redemann himself. Der arme Junge braucht alleine schon 4 bis 5 Bier, um das Zittern vom Vortag los zu werden. Wir wissen noch nicht wie wir ihn einsetzen werden. Wenn er spielt, dann nur nachts und wir hoffen live auf Twitch. In diesem Sinne… Gute Nacht!“

Auch wenn Tim die Mannschaft der Mighty Ducks nun wohl endgültig in die Herzen der Fans geschrieben hat, kommen wir nicht umhin, den Kader nochmal auf den Prüfstand zu stellen:

Hier müssen wir leider unserer Einschätzung bei der Spielplan-Auslosung folgen und dem Pottsquad eine Saison im Abstiegskampf bescheinigen. Dies wird vor allem an der von Krebs so oft bemühten Eingangsfloskel vom „richtigen Pegel“ deutlich. Zwar hat nahezu jeder auf der Starterliste der Mighty Ducks schon Erfahrung auf den großen Major Turnieren sammeln können und insbesondere die oberen Werfer konnten dabei schon ihre Qualität beweisen. Jedoch, und das könnte zum großen Problem werden, sind die Schwankungen in der Leistung wohl zu groß, um sich einen sicheren Platz im Mittelfeld der Tabelle erarbeiten zu können. Auf der Spitzenposition wird es für Rico Robert, trotz mit Sicherheit vorhandener Qualität, wohl enorm schwer, regelmäßig gegen die ganz großen des Sports zu punkten. Auch dahinter werden Anthony Karrenberg (2), Christoph Wiedemeier (3) und Sven Redemann (4) wohl ihre Probleme bekommen, insbesondere in den langen Best-of-7-Serien. Zu einem wichtigen Faustpfand im Kampf gegen den Abstieg könnten sich dagegen die hinteren Positionen der Mighty Ducks entwickeln. Angeführt von Ergin Aslan (5) geht die Mannschaft von Kapitän Krebs mit einer relativ ausgeglichenen Truppe ins Rennen, die bis in die Tiefe ordentliche Werfer bereithält.

Ebenfalls hohen Wert, kann die Erfahrung der Damen haben. Nahezu jede Werferin kennt die Situation entscheidender Würfe auf großen Turnieren, was an diesen Positionen für den einen oder anderen Punkt sorgen kann. Dennoch: für eine ruhige Saison müssen einige SpielerInnen der Mighty Ducks über ihrem normalen Niveau spielen und dies dann auch über die langen Distanzen der einzelnen Matches konservieren. Zwar könnte die Qualität ausreichen, um dem Abstieg zu entgehen, einige Nerven wird die Saison der Mighty Ducks ihre zahlreichen Fans aber wohl kosten. Der angemietete Balkon kann aber für eine Nichtabstiegsfeier reserviert bleiben.

Experten-Prognose: Erfolgreicher Abstiegskampf

→ Zur Mannschaftsseite Mighty Ducks Pottsquad

Die Mannschaftsvorstellungen im Überblick:

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.