Regelwerk – Liga

Nennenswerte Neuerungen/Änderungen zu Saison VI in fett markiert.

I. Vorwort

  1. Im Folgenden wird zur besseren Lesbarkeit und Verständlichkeit das generische Maskulinum verwendet.
    Gemeint sind selbstverständlich immer alle Personen jedes Geschlechts.
  2. Änderungen/Ergänzungen dieses Regelwerks können von der Liga-Leitung zu jedem Zeitpunkt, auch während einer laufenden Saison, vorgenommen werden.
    In diesem Fall werden die Mannschaftskapitäne über die vorgenommenen Änderungen/Ergänzungen informiert.
  3. Die folgenden Regeln sind für alle Spieler der BPong-Bundesliga verbindlich.
    Durch die Teilnahme am Spielbetrieb erklären sich alle Spieler mit diesen einverstanden.
  4. Fair Play, Respekt, Anstand und Ehrlichkeit im Umgang mit einander stehen an oberster Stelle.
  5. Abweichungen von den nachfolgenden Regeln sind nur mit triftigem Grund und Einverständnis der Liga-Leitung möglich.

II. Liga-Leitung & Schiedsrichter

  1. Die Liga-Leitung besteht aktuell aus David Homm (1. BPC Emmering), Fabian Kaltenbrunn (BP Rieberg), Michael Kroening (NRWs Most Wanted), Nico Beckmann (BPL Dortmund), Nikolai Becker (BP Rieberg), Patrick Mitschke (BP Rieberg) und Rupert Wildner (BPC Limmatstadt).
  2. Bei Regelverstößen kann die Liga-Leitung Sanktionen gegen einzelne Spieler oder Mannschaften aussprechen.
    Diese Sanktionen umfassen, aber sind nicht limitiert auf:
    – Festsetzung eines Game-, Match- oder Begegnungs-Ergebnisses
    – Abzug von Game-, Match- oder Wertungs-Punkten
    – Sperre bis hin zum Ausschluss von Spielern oder Mannschaften
    – Abzug von Preisgeldern
  3. Mitglieder der Liga-Leitung können während der Saison aus dieser ausscheiden.
  4. Die Liga-Leitung kann während der Saison weitere Mitglieder aufnehmen.
  5. Die Liga-Leitung beruft vor Saisonbeginn eine Schiedsrichter-Kommission.
    Diese besteht aktuell aus Hendrik Scheufen (LePavillonPsychos), Nataly Zoppe (BP Rieberg), Nico Stawinoga (1. BPC Emmering), Niklas Trippler (NRWs Most Wanted), Phil Wessels (Niederrhein Allstars), Robert Florian (BP Rieberg), Robin Himbiliadis (Team Viersen), Tim Blessing (BP Rieberg) und Vincent Gottsmann (Die Macht aus dem Osten).
  6. Im Streitfall obliegt es der Schiedsrichter-Kommission, die Regeln zu interpretieren, auszulegen und eine Entscheidung durch einfache Mehrheit zu treffen.
  7. Ist die eigene Mannschaft/der eigene Verein eines Mitglieds der Schiedsrichter-Kommission betroffen, so entfällt seine Stimme.
  8. Die Liga-Leitung hat gegenüber Entscheidungen der Schiedsrichter-Kommission ein Veto-Recht.
    Macht die Liga-Leitung von diesem Gebrauch, so annulliert sie eine Entscheidung der Schiedsrichter-Kommission und trifft selbst eine finale Entscheidung.
  9. Mitglieder der Schiedsrichter-Kommission können während der Saison aus dieser ausscheiden.
  10. Die Liga-Leitung kann während der Saison weitere Mitglieder zur Schiedsrichter-Kommission berufen.

III. Struktur

  1. In der Saison VI: Frühjahr 2023 bestehen die Bundesliga, die 2. Bundesliga, die 3. Bundesliga A, die 3. Bundesliga B, die 4. Bundesliga A, die 4. Bundesliga B, die 4. Bundesliga C und die 4. Bundesliga D jeweils aus 10 Mannschaften.
  2. Es gelten folgende Aufstiegs-/Abstiegs-Regelungen:
    Bundesliga
    1.Bundesliga-Meister
    2.-7.Klassenerhalt Bundesliga
    8.Relegation gegen Platz 3 der 2. Bundesliga
    9.-10.Abstieg in die 2. Bundesliga
    2. Bundesliga
    1.-2.Aufstieg in die Bundesliga
    3.Relegation gegen Platz 8 der Bundesliga
    4.-7.Klassenerhalt 2. Bundesliga
    8.-10.Abstieg in die 3. Bundesliga
    3. Bundesliga A
    1.Aufstieg in die 2. Bundesliga
    2.Relegation um den Aufstieg gegen Platz 2 der 3. Bundesliga B
    3.-8.Klassenerhalt 3. Bundesliga
    9.-10.Abstieg in die 4. Bundesliga
    3. Bundesliga B
    1.Aufstieg in die 2. Bundesliga
    2.Relegation um den Aufstieg gegen Platz 2 der 3. Bundesliga A
    3.-8.Klassenerhalt 3. Bundesliga
    9.-10.Abstieg in die 4. Bundesliga
    4. Bundesliga A/B/C/D
    1.Aufstieg in die 3. Bundesliga
    2.-10.Klassenerhalt 4. Bundesliga
  3. Beschränkungen bei Auf- und Abstiegen gibt es nicht.
  4. Die Relegation zwischen Platz 8 der Bundesliga und Platz 3 der 2. Bundesliga sowie zwischen Platz 2 der 3. Bundesliga A und Platz 2 der 3. Bundesliga B besteht aus einer Begegnung, der Gewinner dieser Begegnung wird nach folgenden Kriterien ermittelt:
    1. Anzahl Match-Punkte in dieser Begegnung
    2. Anzahl Game-Punkte in dieser Begegnung
    3. Cup-Differenz in dieser Begegnung
    4. Trefferquote in dieser Begegnung
    5. Los
  5. Matches der Relegation zwischen Platz 8 der Bundesliga und Platz 3 der 2. Bundesliga werden im Best of 7-Modus ausgetragen.
  6. Matches der Relegation zwischen Platz 2 der 3. Bundesliga A und Platz 2 der 3. Bundesliga B werden im Best of 5-Modus ausgetragen.

IV. Mannschaften

  1. Eine Mannschaft besteht aus mindestens 8 Spielern, davon mindestens 2 Frauen und mindestens 2 Männer.
  2. Jeder dieser Spieler muss einen dauerhaften Wohnsitz innerhalb Deutschlands, Österreichs, Luxemburgs oder der Schweiz haben.
  3. Vor Saisonbeginn muss jede Mannschaft eine Spielerliste abgeben, welche den obigen Anforderungen genügt, alle Spieler beinhaltet, die in dieser Saison für diese Mannschaft spielberechtigt sind, und vom stärksten bis zum schwächsten Spieler gerankt ist.
  4. Alle Spieler müssen in der Spielerliste anhand ihrer Trefferquote der vergangenen Saison gerankt werden.
  5. Spieler, deren Trefferquoten-Differenz weniger als 2,0 Prozentpunkte beträgt, dürfen untereinander abweichend von der in IV.4. beschriebenen Methode gerankt werden, sofern ihre aktuelle tatsächliche Spielstärke dies begründet.
  6. Spieler, die über keine Trefferquote der vergangenen Saison verfügen, müssen nach bestem Wissen und Gewissen und gegebenenfalls unter Berücksichtigung der zuletzt verfügbaren Trefferquote in die Spielerliste einsortiert werden.
  7. Änderungen an dieser Spielerliste können nach Saisonstart nicht mehr vorgenommen werden.
  8. Jede Mannschaft muss einen Kapitän benennen, der für die Kommunikation mit der Liga-Leitung und den gegnerischen Mannschaften sowie die Übermittlung von Aufstellung und Ergebnissen verantwortlich ist.
  9. Jeder in der BPong-Bundesliga angemeldete Spieler darf nur auf einer Spielerliste aufgeführt und somit für genau eine Mannschaft gemeldet sein.
  10. Meldet ein Verein mehrere Mannschaften an, so muss neben den in IV.3. beschriebenen Spielerlisten noch eine Gesamtspielerliste abgegeben werden, welche alle Spieler dieses Vereins beinhaltet und nach den in IV.4./5./6. beschriebenen Regeln vom stärksten bis zum schwächsten Spieler gerankt ist.
  11. Ein Spieler darf über den Verlauf einer Saison 2-mal bei einer anderen Mannschaft seines Vereins in einer anderen gleichhohen oder höheren Liga eingesetzt werden.
  12. Wird ein Spieler gemäß der Regel IV.11. in einer anderen Mannschaft seines Vereins eingesetzt, so wird bei der Einteilung der Matches die Gesamtspielerliste herangezogen (vergleiche VI.10.).
  13. An jedem Spieltag darf eine Mannschaft maximal einen Spieler gemäß der Regel IV.11. aus einer anderen Mannschaft ihres Vereins einsetzen.
  14. Ein Spieler darf an jedem Spieltag bei maximal einer Mannschaft eingesetzt werden.

V. Spieler-Transfers

  1. Zwischen den Saisons gibt es eine Transfer-Periode, in der Spieler zwischen Mannschaften transferiert werden dürfen.
  2. Die Transferperiode beginnt nach Abschluss des Relegations-Spieltags der vergangenen Saison und endet mit der Abgabe der Spielerliste der kommenden Saison.
  3. Ein Spieler darf ohne Einschränkungen zwischen Mannschaften des gleichen Vereins wechseln; dies gilt nicht als Transfer im Sinne der hier definierten Regeln.
  4. Spieler, die in der vergangenen Saison bei keiner Mannschaft gemeldet waren, werden als “Free Agents” bezeichnet.
  5. Sollte sich eine Mannschaft zur kommenden Saison auflösen, so gelten alle ihre Spieler als “Free Agents”.
  6. Es können beliebig viele “Free Agents” zu einer Mannschaft hinzugefügt werden; dies gilt nicht als Transfer im Sinne der hier definierten Regeln.
  7. Wechselt ein Spieler zwischen zwei Mannschaften, die nicht Teil des gleichen Vereins sind, so gilt dies als Transfer.
  8. Bei Transfers gelten folgende Einschränkungen:
    – Bundesliga: 1 Transfer pro Transfer-Periode
    – 2. Bundesliga: 2 Transfers pro Transfer-Periode
    – 3. & 4. Bundesliga: unbegrenzte Anzahl an Transfers
  9. Die Ligazugehörigkeit einer Mannschaft im Sinne von V.8. bemisst sich daran, in welcher Liga sie zur kommenden Saison antreten wird.
  10. Jeder Transfer muss bis zum Ende der Transfer-Periode an die Liga-Leitung kommuniziert werden.
  11. Hat eine Mannschaft all ihre zulässigen Transfers getätigt, so darf sie einen zu einer Mannschaft des gleichen Vereins transferierten Spieler nicht nach IV.11. einsetzen.

VI. Begegnungen, Spieltage und Aufstellungen

  1. Während der Saison spielt jede Mannschaft einer Liga nach einem zuvor festgelegten Spielplan einmal gegen jede andere Mannschaft in ihrer Liga eine Begegnung.
  2. So ergeben sich in jeder Liga 9 Spieltage und 45 Begegnungen.
  3. Ein Spieltag erstreckt sich über 14 Kalendertage (im Folgenden: Tage); von Montag bis zum übernächsten Sonntag. Die ersten 2 Tage eines Spieltags (erster Montag und erster Dienstag des Spieltags) dienen der Terminfindung, an den restlichen 12 Tagen (startend am ersten Mittwoch des Spieltags) können die einzelnen Matches der Begegnung gespielt werden.
  4. Der 1. Spieltag bildet eine Ausnahme der in VI.3. genannten Regel: dieser Spieltag erstreckt sich nicht über 14 Tage, sondern über 7 Tage. Die ersten 2 Tage eines Spieltags dienen der Terminfindung, an den restlichen 5 Tagen können die einzelnen Matches der Begegnung gespielt werden.
  5. Jede Mannschaft muss bis zum letzten Sonntag, 20:00 Uhr vor Beginn eines Spieltags ihre Aufstellung für die Begegnung dieses Spieltags über die BPBL-Website abgeben.
  6. Eine Begegnung besteht aus insgesamt 12 Matches:
    8 Einzel-Matches: E1 bis E8 und 4 Doppel-Matches: D1 bis D4.
  7. Die Aufstellung besteht aus 8 für diese Mannschaft spielberechtigten Spielern, davon mindestens 2 Frauen und mindestens 2 Männer, die die 8 Einzel-Matches bestreiten, und 8 für diese Mannschaft spielberechtigten Spielern, davon mindestens 2 Frauen und mindestens 2 Männer, die nach eigener Auswahl in vier Doppel-Teams eingeteilt werden, welche die 4 Doppel-Matches bestreiten.
    Somit werden insgesamt mindestens 8 und maximal 16 verschiedene Spieler einer Mannschaft aufgestellt.
  8. Die 8 aufgestellten Einzel-Spieler werden gemäß ihres Rangs sortiert und den Matches E1 bis E8 zugeteilt.
  9. Die 8 aufgestellten Doppel-Spieler werden gemäß ihres Rangs sortiert und bekommen der Sortierung entsprechend die Nummern 1 bis 8 zugewiesen.
    Die 4 aufgestellten Doppel-Teams werden nach der Summe der Nummern der jeweiligen Spieler sortiert und den Matches D1 bis D4 zugeteilt.
    Verfügen mehrere Doppel-Teams über die gleiche Summe, so werden diese anhand des jeweils stärkeren Spielers differenziert.
  10. Der Rang eines Spielers ergibt sich aus der in IV.3. definierten Spielerliste.
    Sollte ein Spieler einer anderen Mannschaft des gleichen Vereins eingesetzt werden, so ergibt sich der Rang aus der in IV.10. definierten Gesamt-Spielerliste (vergleiche IV.12.).
  11. Sobald beide Mannschaften ihre Aufstellung abgegeben haben, werden die daraus resultierenden Matches veröffentlicht.
    Änderungen sind dann nur gemäß den in VII.1.-5. definierten Regeln möglich.
  12. Jeder aufgestellte Einzel-Spieler muss an mindestens 7 Tagen des Spieltags (Ausnahme Spieltag 1: an mindestens 3 Tagen) in der Haupt-Spielzeit von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Möglichkeit haben, sein Einzel-Match auszutragen.
  13. Jedes aufgestellte Doppel-Team muss an mindestens 7 Tagen des Spieltags  (Ausnahme Spieltag 1: an mindestens 3 Tagen) in der Haupt-Spielzeit von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Möglichkeit haben, sein Doppel-Match auszutragen.

VII. Ein-/Auswechslungen

  1. Sollte ein Spieler nicht zu einem Match antreten können, so darf er gegen einen Spieler des gleichen Vereins ausgewechselt werden.
  2. Es können nur solche Spieler eingewechselt werden, die in der Aufstellung der Mannschaft, bei der sie eingewechselt werden, gemäß VI.9./10./11. eine gleich hohe oder niedrigere Position eingenommen hätten.
  3. Die in IV.11./13./14., V.11., VI.8. definierten Regeln dürfen dabei nicht verletzt werden.
  4. Der eingewechselte Spieler muss das Match, in das er eingewechselt wird, am bereits vereinbarten Termin ausspielen können.
  5. Der Wechsel muss dem gegnerischen Spieler/den gegnerischen Spielern mindestens 30 Minuten vor Match-Beginn mitgeteilt werden.

VIII. Matches

  1. Diese 12 Matches einer Begegnung können beliebig über die 12 Tage (startend am ersten Mittwoch des Spieltags) eines Spieltags verteilt werden (Ausnahme Spieltag 1: Die 12 Matches können beliebig über die 5 Tage des Spieltags verteilt werden).
  2. Matches dürfen online oder offline (= „vor Ort“, „in person“) ausgetragen werden.
  3. Online-Matches werden über Zoom ausgetragen. Bei Einverständnis aller Beteiligten kann auch eine andere geeignete Videochat-Plattform genutzt werden.
  4. Sollte ein Spieler/ein Doppel-Team bis 30 Minuten nach seinem vereinbarten Match-Termin nicht zu seinem Match angetreten sein, so gelten alle Games dieses Matches als nicht bestritten (vergleiche VIII.11.) und das Match damit als verloren.
  5. Einzelne Matches müssen zusammenhängend ausgespielt werden, sie dürfen also nicht über mehrere Tage verteilt werden.
  6. Jeder Spieler/jedes Doppel-Team darf pro Match eine Pause von bis zu 5 Minuten einfordnern.
    Unterbrechungen, die weniger als 60 Sekunden dauern oder durch triftige äußere Umstände nicht zu vermeiden sind, gelten nicht als Pause im Sinne dieser Regel.
  7. Kann ein Match aufgrund triftiger äußerer Umstände nicht zu Ende gespielt werden, so werden ein bereits begonnenes Game sowie alle noch ausstehenden Games nachgeholt. Ein bereits begonnenes Game wird so weitergespielt, wie es zum Zeitpunkt des Match-Abbruchs vorzufinden war.
  8. In der Bundesliga und in der 2. Bundesliga besteht ein Match aus maximal 7 Games; sobald ein Spieler/Doppel-Team das vierte Game gewonnen hat, hat er/es das Match gewonnen und das Match ist beendet (Best of 7).
  9. In den 3. Bundesligen und 4. Bundesligen besteht ein Match aus maximal 5 Games; sobald ein Spieler/Doppel-Team das dritte Game gewonnen hat, hat er/es das Match gewonnen und das Match ist beendet (Best of 5).
  10. Das Ergebnis eines Matches ist unmittelbar nach dessen Ende über die BPBL-Website zu übermitteln.
  11. Jedes Game, das von einem Spieler/Doppel-Team nicht bestritten wird, wird mit 7:10 gegen ihn/es gewertet.
  12. Für jedes in der Regulartime beendete Game erhält ein Spieler/Doppel-Team die Differenz aus eigenen getroffenen Cups und gegnerischen getroffenen Cups auf seine Cup-Differenz (CD) und somit auf die Cup-Differenz seiner Mannschaft.
  13. Für jedes in der Overtime beendete Game erhält ein Spieler/Doppel-Team ±0 auf seine Cup-Differenz und somit auf die Cup-Differenz seiner Mannschaft.
  14. Für jedes gewonnene Game erhält ein Spieler/Doppel-Team einen Game-Punkt (GP) für sich und seine Mannschaft.
  15. Für jedes gewonnene Einzel-Match erhält ein Spieler einen Match-Punkt (MP) für sich und seine Mannschaft.
  16. Für jedes gewonnene Doppel-Match erhält ein Doppel-Team zwei Match-Punkte für sich und seine Mannschaft.
  17. Die Mannschaft, die von den insgesamt 16 Match-Punkten mehr erreicht, erhält zwei Wertungs-Punkte (WP). Erreichen beide Mannschaften gleichviele Match-Punkte, so erhalten beide einen Wertungs-Punkt.
  18. In Relegations-/Playoff-Begegnungen werden keine Wertungs-Punkte vergeben, der Sieger wird anhand der in III.4. definierten Kriterien ermittelt.

IX. Matchtracking

  1. Matches der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der 3. Bundesliga A und der 3. Bundesliga B müssen mit dem zur Verfügung gestellten Tool „ScoreTracker“ getrackt werden.
  2. Die Verantwortung für das Tracking liegt dabei bei dem Spieler/den Spielern, der als „Heim“ gekennzeichneten Mannschaft.
  3. Spieler der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der 3. Bundesliga A oder der 3. Bundesliga B, die ein Match nicht tracken, erhalten beim ersten Vergehen eine Verwarnung.
  4. Spieler der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der 3. Bundesliga A oder der 3. Bundesliga B, die ein Match nicht tracken und bereits eine Verwarnung erhalten haben, dürfen am darauffolgenden Spieltag nicht aufgestellt werden.
  5. Mannschaften der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der 3. Bundesliga A oder der 3. Bundesliga B, die am Ende der Saison von ihren 108 Matches mindestens 103 Matches mitgetrackt haben, erhalten in der nächsten Saison ein reduziertes Startgeld.

X. Tabelle

  1. In der Tabelle einer Liga werden alle Mannschaft dieser Liga anhand folgender Kriterien platziert:
    1. Wertungs-Punkte
    2. Match-Punkte
    3. Game-Punkte-Differenz
    4. Cup-Differenz
    5. Direkter Vergleich: Wertungs-Punkte
    6. Direkter Vergleich: Match-Punkte
    7. Direkter Vergleich: Game-Punkte-Differenz
    8. Direkter Vergleich: Cup-Differenz
    9. Treffer-Quote
    10. Direkter Vergleich: Treffer-Quote
    11. Los

XI. Preisgeld

  1. Preisgeldstruktur Bundesliga:
    1.  30 % des Gesamt-Preispools
    2.  20 % — ″″ —
    3.  15 % — ″″ —
    4.  12 % — ″″ —
    5.  8 % — ″″ —
  2. Preisgeldstruktur 2. Bundesliga:
    1.  7 % — ″″ —
    2.  5 % — ″″ —
    3.  3 % — ″″ —
  3. Preisgeldstruktur 3. Bundesliga A/B:
    Aufsteiger: Startgeld Saison VII
  4. Preisgeldstruktur 4. Bundesliga A/B/C/D:
    Aufsteiger: Startgeld Saison VII